Wird KI das Ende von SciComm und Demokratie bedeuten?

  • Keynote (Ω)

Lê Nguyên Hoang | CEO des Cybersicherheitsunternehmens Calicarpa

Im letzten Jahrzehnt haben Künstliche Intelligenzen, insbesondere Empfehlungsalgorithmen, der Wissenschaftskommunikation und den Demokratien weltweit grossen Schaden zugefügt, da sie Klimaleugnung, Anti-Impf-Propaganda und Verschwörungstheorien verbreiteten, die die Wurzeln der Wissenschaft in Frage stellen. Aber ist dies ein Verhängnis? In den letzten Jahren hat auch eine wachsende Zahl von Forschenden und Hacktivisten an sicheren und demokratischen KI-Designs gearbeitet, und damit den Weg für eine Entschärfung der heutigen alarmierenden Situation geebnet. Wenn diese Bewegung (deutlich) mehr Unterstützung erführe, könnten wir vielleicht eine bessere Zukunft aufbauen; in dieser Zukunft wäre SciComm und Demokratie dank einer sicheren digitalen Demokratie stärker denn je.

Moderation Farida Khali | Vizepräsidentin Stiftungsrat Science et Cité

Datum
Zeit
Ort
Aula

Lê Nguyên Hoang

Lê Nguyên Hoang ist Absolvent der Ecole Polytechnique Montréal und promovierte in Mathematik. Er hat als Forscher am MIT und an der EPFL im Bereich KI-Sicherheit gearbeitet. Er ist Mitgründer und CEO des Cybersicherheitsunternehmens Calicarpa, betreibt den YouTube-Kanal «Science4All», ist Präsident des Vereins Tournesol und Mitglied des Ethikrats von Orange. Lê veröffentlichte kürzlich „Turing à la plage“ (Dunod) und „La dictature des algorithmes“ (Tallandier).

 

 

 

 

Portrait Lê Nguyên Hoang
nach oben